Erklärung wegen der Umstellung der Katzen vom Tierheim Surwold in die Pflegestelle in Rastdorf
01.04.2018
Liebe Tierfreunde,

die aktuelle Notlage des Tierheims und auch die Probleme mit der ehemaligen ersten Vorsitzenden Bärbel Lohmann halten uns ganz schön auf Trab. Die mit Abstand meiste Zeit und Mühe stecken wir aber natürlich wie gewohnt in die Versorgung der Tiere.

Seit Januar 2018 haben wir mittlerweile insgesamt 62 Katzen aus dem Tierheim Surwold herausgeholt, weil sie dort unter der Aufsicht von Bärbel Lohmann schwer vernachlässigt wurden. Diese Katzen haben wir in unsere Pflegestelle in Rastdorf gebracht, wo sie nun tierärztlich versorgt, gepflegt und anschließend vermittelt werden. Wir konnten bereits mehrere Katzen erfolgreich in ein schönes Zuhause vermitteln.

Einige Tierfreunde haben zu Recht gefragt, was genau die ehemalige Vorsitzende denn falsch gemacht haben soll. In erster Linie hat sie durch das Vergraulen zahlreicher ehrenamtlicher Helfer dafür gesorgt, dass nicht mehr genug Hilfskräfte zum Anpacken ins Tierheim gekommen sind, wodurch sich die Hygiene in den Katzengehegen und damit das Wohlbefinden der Katzen immer weiter verschlechtert hat. Tierärztliche Versorgung für manche Katzen blieb aus, weil kein qualifiziertes Personal zur rechtzeitigen Erkennung von Katzenkrankheiten mehr vorhanden war.

Der schlimmste Fehler war jedoch die fahrlässige Vergesellschaftung ungetesteter und teils unkastrierter Katzen und Kater. Im Auftrag der ersten Vorsitzenden wurden zum Beispiel sieben verschiedene Katzen in einem großen Raum zusammengesetzt. Wir haben all diese Katzen zum Tierarzt gebracht. Dort wurde festgestellt, dass einer der Kater mit Leukose infiziert war! Die Katzen wurde also ungetestet zusammengesetzt. Durch wiederholte Tests muss nun festgestellt werden, ob sich die anderen sechs Katzen ebenfalls mit Leukose infiziert haben, wodurch wieder hohe Tierarztkosten entstehen. Es kommt aber noch schlimmer.

Im gleichen Raum haben sich außerdem ein unkastrierter Kater und eine unkastrierte Katze befunden! Diese haben sich natürlich vermehrt. Dass der ehemaligen ersten Vorsitzenden so ein grober Fehler passieren konnte, ist erschreckend. Die Katze hat hier in Rastdorf nun vor kurzem ihre Welpen bekommen. Mit Pech sind auch die neu geborenen Welpen mit Leukose infiziert. Wir hoffen sehr, dass dies nicht der Fall sein wird.

Es gab noch weitere ähnliche Vorfälle. Hoffentlich verstehen Sie nun, warum wir mit so großer Dringlichkeit alle Hauskatzen aus dem Tierheim Surwold entfernt haben. Die ehemalige erste Vorsitzende hat völlig den Überblick verloren. Auf Grund ihres derzeitigen Gesundheitszustandes sollten ihr deswegen keine Tiere mehr anvertraut werden.

Grüße
Kurt Lohmann





Wichtige Mitteilung aus dem Tierheim Surwold
31.03.2018
Liebe Tierfreunde,

am 31.03.2018 um 15:00 Uhr sind wir (Liska und Kurt Lohmann) und mehrere weitere Mitglieder im Tierheim Surwold erschienen, um die Mitgliederversammlung abzuhalten. So gut wie alle Türen des Tierheims Surwold waren verriegelt, aber wir konnten trotzdem in das Gebäude gelangen. Im Gebäude angekommen wurden Liska, Erika und ich von einem gewalttätigen, ehemaligen Straftäter angegriffen! Dieser sollte uns im Auftrag der nun ehemaligen ersten Vorsitzenden Bärbel Lohmann aus dem Gebäude vertreiben. Dabei wurde Liska vor mehreren Zeugen leicht verletzt! Erika wurde am Arm gepackt und mit Gewalt zum Verlassen des Gebäudes gezwungen. Ich wurde mit Gewalt zur Seite gedrückt und mir wurden Schläge angedroht. Wir haben sofort die Polizei gerufen und Anzeige erstattet.

Wir konnten die Versammlung also nicht im Gebäude abhalten. Bärbel Lohmann weigerte sich uns reinzulassen und wollte auch nicht an der Versammlung teilnehmen. Glücklicherweise war schönes Wetter und wir konnten die Versammlung auf dem Parkplatz abhalten. Die erschienenen Mitglieder haben sich einstimmig dazu entschieden, dass sie Bärbel Lohmann nicht mehr als erste Vorsitzende haben wollen. Ein Mitglied hat außerdem gegen Bärbel Lohmann ein Misstrauensvotum gestellt. Alle erschienenen Mitglieder teilten dieses Misstrauen gegenüber Bärbel Lohmann.

Als neuer erster Vorsitzender wurde ich, Kurt Lohmann einstimmig gewählt. Als neue stellvertretende Vorsitzende wurde Erika Schulz einstimmig gewählt. Laut Satzung unseres Vereins endet das Amt eines Vorstandsmitglieds mit der Neuwahl. Bärbel Lohmann ist also nicht mehr die erste Vorsitzende!

Bitte betreten Sie derzeit auf keinen Fall das Grundstück und erst recht nicht das Gebäude am Querkanal 27 in 26903 Surwold! Ein ehemaliger Straftäter entfernt im Auftrag von Bärbel Lohmann unerwünschte Gäste aus dem Gebäude, wenn nötig mit Gewalt. Geben Sie auf KEINEN FALL Tiere an Bärbel Lohmann. Weder Abgabetiere, noch Pensionstiere, noch Fundtiere. Wenden Sie sich bei Fundtieren aus Surwold, Bockhorst, Breddenberg, Hilkenbrook oder Esterwegen bitte an die Samtgemeinde Nordhümmling.

Das Tierheim Surwold hat genau EIN Spendenkonto. Die IBAN lautet DE22 2806 9381 0038 0032 00. Falls Bärbel Lohmann Ihnen ein anderes Konto genannt hat und Sie Geld auf dieses Konto überwiesen haben, holen Sie sich dieses Geld unbedingt so schnell wie möglich zurück. Geben Sie Bärbel Lohmann auch unter keinen Umständen Bargeld. Dieses Geld verwendet sie NICHT für die Tiere!

Meine Mutter ist seit ihrem Schlaganfall im April 2016 nicht mehr die selbe. Vor Allem in den letzten sechs Monaten hat sich ihr Verhalten sehr verändert. Sie hat den Pfad des Rechts verlassen. Bitte glauben Sie meiner Mutter keine der krassen Lügengeschichten, die sie über ihre eigenen Kinder erzählt. Keines ihrer Kinder hat ihr etwas angetan.

Weitere Infos folgen, sobald vorhanden.

Grüße
Kurt Lohmann


Wichtige Mitteilung zur kommenden Mitgliederversammlung
30.03.2018
Liebe Mitglieder der Tierhilfe Papenburg,

am 31.03.2018 um 15:00 Uhr findet im Tierheim Surwold, Querkanal 27, 26903 Surwold eine extrem wichtige Mitgliederversammlung statt. Am 15.03.2018 haben Sie diesbezüglich folgende Anzeige in der Presse gelesen.


Diese Einladung ist gültig und die Mitgliederversammlung findet definitiv statt. Sie wird unter keinen Umständen verschoben oder abgesagt. Vor kurzem haben Sie vermutlich folgende ungültige Anzeige in der Presse gelesen.


Diese Verschiebung ist nicht gültig und die Mitgliederversammlung findet wie ursprünglich angekündigt statt. Lassen Sie sich bitte nicht von weiteren ungültigen Aussagen von Bärbel Lohmann verunsichern. Erscheinen Sie bitte unbedingt zahlreich zur Mitgliederversammlung am 31.03.2018 um 15:00 Uhr im Tierheim Surwold. Auf dieser Mitgliederversammlung entscheidet sich die Zukunft des Vereins und der Tiere.

Meine Mutter, Bärbel Lohmann, hat sich seit ihrem Schlaganfall im April 2016 sehr verändert. Ich erkenne sie kaum wieder. Ihre Familie und vor Allem die Tiere sind ihr völlig egal geworden. So gut wie alle ehrenamtlichen Helfer und zahlreiche Spender hat sie bereits vergrault. Sie ist nicht mehr in der Lage die Tierhilfe Papenburg zu leiten, kann sich dies aber nicht eingestehen. Diese Situation ist für unsere gesamte Familie und Bekanntschaft extrem schwierig und traurig. Wir müssen zum Wohl der Tiere unbedingt einen neuen Vorstand wählen.

Ich bitte Sie erneut dringend um zahlreiches Erscheinen am 31.03.2018 um 15:00 Uhr im Tierheim Surwold. Die Tiere brauchen uns! Es werden mehrere erfahrene Tierfreunde anwesend sein, die bereit und fähig sind die Tierhilfe Papenburg und alle vorhandenen Tiere zu retten. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Hoffnungsvolle Grüße
Kurt Lohmann